Zeit ist ein spitzer Kreis

Ausstellung

Collagen von Herta Müller

 

gefördert durch den Sparkassen-Kulturfonds des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes

Eines Tages kaufte ich weiße Karteikarten, einen Klebestift und fing an, im Zug mit der Nagelschere aus der Zeitung ein Schwarzweiß-Bild und Wörter auszuschneiden. Auf eine Karte klebte ich dann das Bild und ein paar Wörter: DAS STÖRRISCHE WORT ALSO, oder WENN ES EINEN ORT WIRKLICH GIBT STREIFT ER DAS VERLANGEN, oder DIE TASCHENDIEBIN DIE BIN ICH. Ich war verblüfft, weil einzelne Wörter eine ganze Geschichte erzählen. Weil ein paar Wörter etwas Rätselhaftes hergeben, weil das Wenige noch allerhand suggeriert – eine ganze Geschichte geht weiter, merkte ich, gerade weil sie nicht auf der Karte steht. Auf jeder Karte steigt der Text mit dem Bild auf eine Bühne, jede Karte inszeniert ihr kleines Theater. Es ist der intensivste Kontakt mit Sprache, weil man jedes Wort einzeln anfassen muss. Überhaupt ist diese Arbeit sinnlich. Und sie ähnelt in vielem dem wirklichen Leben: der Zufall, durch den sich die Wörter treffen; mehr als die Größe der Karte ausmacht, geht nicht drauf; was einmal festgeklebt ist, kann man nicht mehr ändern“, schreibt die Autorin Herta Müller über ihre künstlerische Praxis poetischer Collagen, denen sie sich bereits seit den 1980er Jahren widmet. Anlässlich des 65. Geburtstages der Nobelpreisträgerin für Literatur am 17. August 2018 zeigt die Stiftung Schloss Neuhardenberg die Ausstellung Zeit ist ein spitzer Kreis mit einer Auswahl dieser intuitiven und verspielten „Wort-Bilder“.

Zeit ist ein spitzer Kreis

Ausstellung

  • Sonntag, 16.09.2018 –
    Sonntag, 02.12.2018
  • Ausstellungshalle

dienstags bis sonntags sowie an Feiertagen 10–18 Uhr
(an Tagen mit Veranstaltung bis zu deren Beginn)
ab 1. November mittwochs bis sonntags 11–16 Uhr

Eröffnung
So, 16. 9., 15 Uhr

Vorverkauf

telefonisch unter
033476 600-750

  • 1_Sparkassen-Kulturfonds
  • 3_tip Berlin
  • 5_kulturradio (rbb)