Brandenburgischer Kunstpreis

Ausstellung

unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten
des Landes Brandenburg

Der Preis für Fotografie wird gestiftet von
der Ostdeutschen Sparkassenstiftung.

Der Brandenburgische Kunstpreis ist ein echter Klassiker. Vor 18 Jahren nahm die Stiftung Schloss Neuhardenberg ihre Tätigkeit als Kulturveranstalterin im östlichen Brandenburg auf, und fast genauso lange besteht ihre Partnerschaft mit der Märkischen Oderzeitung: Beide Institutionen vergeben gemeinsam den für das Land, seine Künstlerinnen und Künstler so wichtigen Brandenburgischen Kunstpreis.

In den vergangenen Jahren haben sich jeweils rund 300 Künstlerinnen und Künstler an der Ausschreibung beteiligt und damit die Vielfalt und Lebendigkeit des brandenburgischen Kunstschaffens unter Beweis gestellt. Auch 2020 sind die Künstlerinnen und Künstler des Landes dazu aufgerufen, sich zu bewerben. Vergeben wird der dotierte Kunstpreis in den Kategorien Malerei, Grafik, Plastik und Fotografie.

Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg stiftet den Ehrenpreis für ein Lebenswerk. Damit wird eine Persönlichkeit gewürdigt, die sich in besonderer Weise um das künstlerische Leben im Land Brandenburg verdient gemacht hat. Ein Nachwuchs-Förderstipendium wird von der Brandenburgischen Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur vergeben. Der zum dritten Mal verliehene Kunstpreis für Fotografie wird von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gestiftet.

Die ebenfalls schon zur Tradition gewordene begleitende Ausstellung bilanziert mit einer Auswahl aus den eingereichten Arbeiten die aktuellen Entwicklungen der Brandenburger Kunst. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Brandenburgischer Kunstpreis

Ausstellung

  • Samstag, 04.07.2020 –
    Sonntag, 30.08.2020
  • Ausstellungshalle

dienstags bis sonntags
sowie an Feiertagen
10–18 Uhr
(an Tagen mit Veranstaltung
bis zu deren Beginn)

Preisverleihung
So, 2.8.2020
Ersatztermin
für den 21.06 2020

Eintritt
€ 5,- / ermäßigt € 3,-

  • 3_Märkische Oderzeitung