Martina Gedeck und Sebastian Knauer

In einem Weltmeer von Harmonie

Bettina von Arnim und Ludwig van Beethoven
mit Martina Gedeck und
Sebastian Knauer (Klavier)

Texte von Bettina von Arnim

Ludwig van Beethoven:
Sonate c-Moll, op. 10 Nr. 1
Sonate d-Moll, op. 31 Nr. 2, Der Sturm
Sonate cis-Moll, op. 27 Nr. 2, Mondschein

Textzusammenstellung: Wolfgang Knauer
Konzept: Sebastian Knauer

Im Mai 1810 wurde die 25jährige Bettina Brentano, spätere von Arnim, in Wien dem Komponisten Ludwig van Beethoven vorgestellt. Bis Bettina die Stadt einen Monat später wieder verließ, fanden zwischen den beiden nur drei Begegnungen statt, doch die waren von großer Intensität geprägt. Bettina von Arnim sollte lebenslang in ihren Schriften immer wieder darauf zurückkommen. Und auch Beethoven war von der Persönlichkeit der jungen Frau überaus angetan, einer Frau voller Geheimnisse, die später eine der Hauptvertreterinnen der deutschen Romantik wurde. Mit ihrem mädchenhaften Charme nahm sie Beethoven auf Anhieb für sich ein. Ihr gegenüber war er keineswegs abweisend und schroff, sondern vielmehr liebenswürdig, aufmerksam und herzlich. In ihrem Werk finden sich zahlreiche Belege dafür, dass sie den Menschen Beethoven und seine Musik besser als viele ihrer Zeitgenossen erkannte und verstand. Unter dem Titel In einem Weltmeer von Harmonie hat der 2018 verstorbene Schriftsteller, Musikliebhaber und Moderator Wolfgang Knauer aus den Werken Bettina von Arnims einen bewegenden Text über ihre Verbindung mit Beethoven zusammengestellt.

Die Schauspielerin Martina Gedeck spricht die Worte der Bettina von Arnim mit Empathie und Einfühlungsvermögen. Sie tut dies auch im Gedenken an die 2019 verstorbene Schauspielerin Hannelore Elsner, für die der Abend ursprünglich konzipiert wurde. Begleitet wird die Lesung durch die drei berühmtesten Klaviersonaten Beethovens, gespielt von dem Pianisten Sebastian Knauer, der den Abend aus der Textvorlage seines Vaters entwickelte.