Tatjana Doll

In Burgsteinfurt geboren lebt Tatjana Doll in Berlin und Johannesburg. Sie ist an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Einzelausstellungen: LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster (2019), Neuer Weltatlas, Berlinische Galerie (2017),Toxic Chemicals, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen (2010). Preise: Konrad-von-Soest-Preis (2018), Hannah-Höch-Förderpreis (2017). Ihre Malerei basiert auf Lacken, Reproduktionen, Massenkultur und Fragen zu Realität.

#### E Major (2020)

Film, 10 min

Dreiteilige Animation, in der ein nachgemalter Eurofighter Typhoon / Combat Jet von 2009 –19 auf den Betrachter zufliegt und immer größer wird. Die Hashtagsim Titel der Arbeit stehen für fis, cis, gis, dis. E-Major: E-Dur. Sie nehmen Bezug auf ein Ritual in Pjöngjang: Täglich um 6 Uhr morgens und 23 Uhr abends wird das Stück Where are you, Dear General vom riesigen Glockenturm in die Stadt ausgestrahlt, dessen Technik völlig veraltet ist und den Ton verzerrt. Kim Jong II behauptet, den Song so komponiert zu haben, weil E-Dur motivierend auf die Menschen wirke und die Produktivität stimuliere.

Shaka Zulu (2020)

Öl auf Leinwand, 160 x ca. 500 cm

Die Oberfläche des Bildes entsteht aus leuchtend fluoreszierender pinker Ölfarbe, an deren rechtem Rand ein nachgemaltes CD-Cover von Lil Kim mit einer «9» auf der linken Schulter zu sehen ist. Das Kostüm auf der CD der amerikanischen Rapperin erinnert an Bilder von Shaka Zulu, dem Häuptling eines Stammes, der rasant anwuchs und seine Gegner beeindruckte, indem alle Zulus gleichzeitig auf den Boden stampften und so Erderschütterungen auslösten.

Peter Godwin: When a Crocodile eats the sun
"He tells me how the British watched in awe as twenty-five thousand Zulu warriors stepped over the skyline and began to advance, chanting all the while and stopping every so often to stamp the ground in unison, sending a tremor through the earth that could be felt for miles."

Kapuzenmänner (2020)

Öl auf Leinwand, 160 x ca. 500 cm

Rote Linien unterteilen vertikal acht Zellen, in denen jeweils eine hohe, weiße Kapuze oben und ein Augenpaar mit zwei Kreisen im unteren Drittel den Raum einnehmen. Die liegende Zahl acht symbolisiert das Zeichen für Unendlichkeit, der achte Buchstabe im Alphabet ist ein «H». Das Grau-Schwarz hinter den weißen Kapuzen und den roten Vertikalen geben der Arbeit etwas Heraldisches. Wie in einem materialeigenen Versteck, bleibt die Haut hinter dem Stoff aus Nessel-Baumwolle verborgen. Zwischen die hellen Formen schieben sich dunkle Rauten, als tauchten die Kapuzen umgekehrt nochmals auf.

En to Pan (2019)

Öl auf Leinwand, 320 x 321 cm

Motiv T-Shirt Aufdruck des 2019 verstorbenen Malers Eberhard Havekost. Der Kreis ist in Achtel eingeteilt und verrutscht, so dass nicht die Uhr, sondern ein Rad assoziiert ist. Die Farben sind mit Weiß gebrochen, was Kälte und einen kosmischen Bezug evoziert. Der Titel steht für All-Einheit, eins ist alles, alles ist eins.

  • Villa Massimo zu Gast auf Schloss Neuhardenberg

    Villa Massimo zu Gast auf Schloss Neuhardenberg

    Die Trägerinnen und Träger des renommierten Rompreises des Jahrgangs 2019/2020 präsentieren Arbeiten in einer Ausstellung, in Leseperformances und in Konzerten vom 4. September bis 31. Oktober.

    Weiterlesen