Das Gruselkabinett

gelesen von Katharina,
Anna und Nellie Thalbach

Spuk-Geister-Grusel-Schauer-Horror-Gespenster- und andere unheimliche Geschichten von Edgar Allan Poe, Mary Shelley, Bram Stoker, Heinrich Heine, Ambroise Pierce, Kurt Tucholsky, André Maurois, Manly Wade Wellman, Guy de Maupassant, Knut Hamsun u.a.

eingerichtet von Gerhard Ahrens

„Das Schattenreich ist das Paradies der Phantasten. Hier finden sie ein unbegrenztes Land, wo sie sich nach Belieben anbauen können. Hypochondrische Dünste, Ammenmärchen und Klosterwunder lassen es ihnen an Bauzeug nicht ermangeln“, wusste Kant. Und Lessing fragte: „Wir glauben keine Gespenster mehr? Wer sagt das? Oder vielmehr, was heißt das? Heißt es soviel wie: wir sind endlich in unsern Einsichten so weit gekommen, dass wir die Unmöglichkeit davon erweisen können? Man hört beim hellen Tag mit Vergnügen über die Gespenster spotten und bei dunkler Nacht mit Grausen davon erzählen.“ Auf der einen Seite stehen jenseitige Geister und Gespenster, auf der anderen Horrorwesen, die im Irdischen verankert sind und deren Schrecken nicht dem Übersinnlichen entspringt.

Das Trio infernale des Thalbach-Clans – Mutter, Tochter, Enkelin – ist die ideale Konstellation, allen erdenklichen Geister- und Horrorgeschichten nachzuspüren: Unerschrocken, wagemutig und zuweilen komisch gehen sie über Leichen, ohne mit der Wimper zu zucken. Infiziert vom Biss des Dracula treten sie auf als Wiedergänger ihrer selbst. Bis sie sich zum Ende der Geisterstunde in ihre ureigensten Gestalten zurückverwandeln, um ihren Applaus entgegenzunehmen.