Advent, Advent
Geschichten
zur Weihnachtszeit

gelesen von Nicole Heesters

mit Texten von Ingeborg Bachmann, Thomas Bernhard,
Bertolt Brecht, Wolf Biermann, Matthias Claudius, Agatha Christie,
Erich Kästner, Selma Lagerlöf, Novalis, George Orwell,
Theodor Storm, Kurt Tucholsky u. a.

eingerichtet von Gerhard Ahrens

Alle Jahre wieder beginnt mit dem Advent die Weihnachtszeit. Von Tag zu Tag wird bis zum Heiligen Abend in Erwartung des Christkindes eine neue Tür des Adventskalenders geöffnet. Und seit jeher werden Geschichten erzählt, die nicht nur die Zeit des Wartens und der Vorbereitung auf die Bescherung für Jung und Alt verkürzen, sondern auch an die weihnachtliche Botschaft erinnern sollen, die der Engel den Hirten auf dem Felde zuteil werden ließ: „Fürchtet euch nicht! Denn seht, ich verkünde euch eine große Freude.“

Die Heilserwartung zur Weihnacht ist seit den Tagen Luthers eng mit der Vorstellung verbunden, dass Weihnachten vor allem auch ein Fest der Kinder ist. Nicole Heesters wird mit Gedichten und Geschichten zum Advent dem Nachhall der Kindheit in uns allen folgen, von der Erich Kästner sagte, dass sie das „stille, reine Licht ist, das aus der Vergangenheit tröstlich in die Gegenwart und Zukunft hinüberleuchtet. Sich der Kindheit wahrhaft erinnern, das heißt: plötzlich und ohne langes Überlegen wieder wissen, was echt und falsch, was gut und böse ist. Die meisten vergessen ihre Kindheit wie einen Schirm und lassen sie irgendwo in der Vergangenheit stehen. Und doch können nicht vierzig, nicht fünfzig Jahre des Lernens und Erfahrens den seelischen Feingehalt des ersten Jahrzehnts aufwiegen. Die Kindheit ist unser Leuchtturm.“