Piacussion
Pictures

Ragna Schirmer, Klavier
Matthias Daneck, Perkussion

Ludwig van Beethoven, Fantasie op. 77
Maurice Ravel, Miroirs
Modest Mussorgski, Bilder einer Ausstellung

Am Anfang aller Musik war der Rhythmus, bis heute ist sie ohne ihn nicht denkbar. Die Pianistin Ragna Schirmer und der Schlagzeuger Matthias Daneck machen mit ihrem Projekt Piacussion die rhythmischen Strukturen großer Kompositionen auf neue Weise hörbar. Kein Komponist des klassischen Konzertrepertoires ging mit dem Rhythmus so innovativ und kreativ um wie Ludwig van Beethoven. Synkopen, Taktverschiebungen, Punktierungen und Akkordwiederholungen nehmen rhythmische Elemente vorweg, die erst im 20. Jahrhundert für Jazz und Swing typisch werden sollen. Überaus anschaulich demonstrieren die beiden Musiker diese Effekte anhand der Fantasie op. 77. Umrahmt wird die Betrachtung Beethovens von improvisierten Schlagzeug-Fantasien über die Rhythmen des Titanen.

In Ravels Komposition Miroirs zeigt sich die Liebe des Komponisten zur Mathematik. Im Spiel mit Zahlen und Strukturen entstehen rhythmische Akzente, die durch den Einsatz perkussiver Elemente der ohnehin schon sehr plastischen Musik des Franzosen eine zusätzliche Dimension verleihen.

Die Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgski wurden schon mehrfach in andere Musikstile übertragen, die Interpretation durch Emerson, Lake and Palmer ist legendär. Der Zyklus ruft geradezu nach rhythmischer Erweiterung. Mit Spielfreude, Witz und Charme bringen Ragna Schirmer und Matthias Daneck die berühmte Bilderschau auf neue Weise in die Neuhardenberger Schinkel-Kirche.