Meisterschüler-Meister
Avi Avital und seine Schüler

Avi Avital, Mandoline, Leitung

Johann Stötzer, Violine
Luisa Schwegler, Violine
Anna Boida, Viola
Lara Jakobi, Violoncello

Programm:
Giovanni Francesco Giuliani, Quartetto in la maggiore
für Mandoline, Violine, Viola und Cello
Wolfgang Amadeus Mozart, Streichquartett Nr. 2 in D-Dur, KV 155
David Bruce, Cymbeline (2013) für Mandoline und Streichquartett
Astor Piazzola / Osvaldo Golijov, ESCUALO
Jiddisches Lied / Osvaldo Golijov, Arum dem Fayer für Mandoline
und Streichquartett

Den jugendlichen Avi Avital lockte zunächst auch das Schlagzeug, doch zum Glück für sein Publikum in aller Welt blieb er der Mandoline treu. Heute ist Avital einer der wichtigsten Anwälte seines auf den klassischen Bühnen noch immer nicht selbstverständlichen Instruments. Durch ihn erobert es sich im internationalen Konzertleben zunehmend einen festen Platz. Und nicht nur das: Avi Avital ist auch Vorbild, Mentor und inspirierender Lehrer der nächsten Musikergeneration, weit über den Nachwuchs an Mandolinenvirtuosen hinaus. Seine ansteckende Leidenschaft für das Überraschende und Ungewöhnliche bewährt sich auch in der Zusammenarbeit mit dem hochtalentierten jungen Streichquartett, mit dem er für das diesjährige Mozartfest in Würzburg ein ebenso anspruchsvolles wie abwechslungsreiches Programm quer durch einige Jahrhunderte Musiktradition erarbeitete. In Neuhardenberg wird dieses Konzertereignis noch einmal zum Klingen gebracht.

Das Wissen und Können namhafter und erfahrener Musikerpersönlichkeiten an die jüngere Generation weiterzugeben – dies ist das Anliegen des Förderprogramms Meisterschüler-Meister. Ausgewählt werden die Meisterschüler vor allem unter erfolgreichen Teilnehmern am Wettbewerb Jugend musiziert. Sowohl die Konzertreihe als auch der Wettbewerb sind Teil des umfassenden Engagements der Sparkassen-Finanzgruppe in der Förderung musikalischer Talente.