John Scofield Quartet

Yankee Go Home

John Scofield, guitar
Jon Cowherd, piano
Vicente Archer, bass
Josh Dion, drums

Mit dem Amerikaner John Scofield kommt einer der Großmeister des internationalen Gitarren-Jazz nach Neuhardenberg. Sein Stil ist mittlerweile unverzichtbarer Teil der Jazzgeschichte und hat zahllose junge Musiker beeinflusst. Die Liste der Partner, mit denen er auftrat oder Alben einspielte, ist lang. Sie reicht von Pat Metheny bis Herbie Hancock, von Chet Baker bis Miles Davis, mit dem er jenen groovigen und funkigen Jazz perfektionierte, den er bis heute unverwechselbar repräsentiert. Das Projekt Yankee Go Home führt den Yankee Scofield zu seinen Wurzeln in den Jazzrock-Roots zurück. Er und seine Kollegen, der Bassist Vicente Archer, der Pianist John Cowherd und Josh Dion an den Drums, covern bekannte Kompositionen aus dem American Songbook, doch dies tun sie, wie könnte es anders sein, als gestandene Jazzmusiker. Unter den Songs sind einige sehr bekannte Klassiker von Neil Young, Grateful Dead und Stevie Wonder, aber auch Somewhere aus Bernsteins West Side Story. Außerdem gibt es natürlich auch einige der großartigen Kompositionen von John Scofield zu hören.