Wer ist das Volk?

Gespräch

Integration und Ausgrenzung
im wiedervereinigten Deutschland

Podiumsgespräch mit
Naika Foroutan, Franziska Giffey
und Marko Martin

Moderation:
Stephan-Andreas Casdorff

Die Demokratie ist nicht nur der Durchsetzung des Mehrheitswillens verpflichtet, sondern mindestens ebenso der Aufgabe, dem Einzelnen mit seinen Ansichten, Interessen und Lebensentwürfen so viel Raum wie möglich zu gewähren, auch wenn diese nicht von einer Mehrheit des Volkes geteilt werden. Als die Menschen 1989 in der DDR mit dem Ruf „Wir sind das Volk!“ auf die Straße gingen, meinten sie genau dies: Die Regierenden sollten dem Volk nicht länger vorschreiben, wie es zu leben habe. Heute klingt dieser Ruf aus der Wendezeit eher nach dem Gegenteil: Wir sind das Volk, und wer anders oder nicht unserer Meinung ist, gehört nicht dazu. Entsteht diese Neigung zur Ausgrenzung aus der Erfahrung von Niedergang, Stagnation und eigener Ausgegrenztheit? Warum stellt sich trotz deutlich positiver wirtschaftlicher Entwicklungen gerade auch in Brandenburg keine neue Aufbruchstimmung ein?

Naika Foroutan hat an der Humboldt-Universität zu Berlin eine Professur für Integrationsforschung und Gesellschaftspolitik inne. Als Sozialwissenschaftlerin mit eigenem Migrationshintergrund kennt sie sich mit der Wirkung von Anerkennungs- und Ausgrenzungsdynamiken aus.

Franziska Giffey hat eine für Menschen aus den Neuen Bundesländern eher untypische Entwicklung vollzogen. Aufgewachsen im Bezirk Frankfurt (Oder), erwarb sie sich ab 2015 Anerkennung als Bürgermeisterin des (West-)Berliner Stadtbezirks Neukölln. Seit 2018 wird ihre Arbeit als Bundesfamilienministerin von vielen geschätzt.

Marko Martin, 1970 im sächsischen Burgstädt geboren, ist Schriftsteller und Publizist. In seinem soeben bei Klett-Cotta erschienenen Buch Die verdrängte Zeit geht er der Frage nach, weshalb die Erinnerung an die Kultur des Ostens stets zwischen politisierender Analyse oder apolitischer Ostalgie gefangen ist. Marko Martin entdeckt die ostdeutsche Avantgarde neu und zeigt, was sie uns heute noch alles sagen kann.

Das Gespräch wird moderiert von Stephan-Andreas Casdorff, Herausgeber des Berliner Tagesspiegel.

Wer ist das Volk?

Gespräch

  • Sonntag, 27.09.2020
  • 17 Uhr
  • Großer Saal

Eintritt
€ 13,- / ermäßigt € 9,-

Vorverkauf

Für die Veranstaltungen
2020