We Could Be Lovers Sarah McKenzie

Konzert

Sarah McKenzie, vocals, piano

Jo Caleb, guitar

Tom Farmer, bass

Marco Valeri, drums

Noch ist sie eine Entdeckung in der internationalen Jazz-Szene, bald schon dürfte ihr Name in aller Munde sein. Gerade einmal zweieinhalb Jahre ist es her, dass die aus Melbourne stammende 27-Jährige Sängerin, Pianistin und Songschreiberin Sarah McKenzie beim Wettbewerb des Umbria Jazz Festivals eines der begehrten Vollstipendien für das renommierte Berklee College of Music gewann. Achtzehn Monate später hatte sie nicht nur ihr Diplom mit Auszeichnung in der Tasche, sondern auch einen Plattenvertrag. Inzwischen ist mit We Could Be Lovers bereits ihr drittes Album erschienen, und damit ist sie auf dem besten Weg, eine internationale Karriere zu begründen. Mit frischer Unbefangenheit nimmt sie sich der ewigen Melodien eines Duke Ellington, eines Irving Berlin und eines Johnny Mercer an. Zudem ist sie eine innige Verehrerin von Shirley Horn und Joni Mitchell. Und wie es sich für eine eigenständige Künstlerin gehört, schreibt sie auch ihre eigenen Lieder.

Souverän und stilsicher beherrscht die junge Sängerin und Pianistin die Klassiker des Genres und agiert damit durchaus auf Augenhöhe mit Vorbildern wie Peggy Lee, June Christie oder auch Diana Krall. Darüber hinaus präsentiert sie sich als ausgezeichnete Songwriterin, nicht zuletzt mit ihrem Bossa-Ohrwurm Quoi, Quoi, Quoi, der sie in Frankreich bereits an die Spitze der Download-Charts gebracht hat.

Sarah McKenzie glaubt fest daran, dass der Jazz der Pop der Zukunft sein kann. Mit ihrer selbstbewussten Leichtigkeit und mit der jugendlichen Frische, die sie dem guten alten Cool Jazz verleiht, trägt sie selbst nicht wenig dazu bei.

We Could Be Lovers Sarah McKenzie

Konzert

  • Samstag, 23.04.2016
  • 20 Uhr
  • Schinkel-Kirche

Eintritt
Preisgruppe I:
€ 22,- / ermäßigt € 18,-

Preisgruppe II:
€ 18,- / ermäßigt € 14,-

Vorverkauf

Für die Veranstaltungen
2020