Osterkonzert

Konzert

Sergej Nakariakov, Trompete

Maria Meerovitch, Klavier

 

Werke von Robert Schumann,

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky,

Alexander Skrjabin

und anderen

Als „Paganini der Trompete“ wurde Sergej Nakariakov bezeichnet, und angesichts der Virtuosität, mit der der junge Musiker aus Gorki sein Instrument beherrscht, scheint dieser Vergleich keineswegs übertrieben. Es war sein Vater, der das außergewöhnliche musikalische Gespür des jungen Trompeters förderte und ihm das technische Rüstzeug eines Virtuosen auf den Weg gab. Ersten Konzerten in Russland folgten bald Einladungen auf viele internationale Bühnen. Überall versetzte er das Publikum durch seine Virtuosität und Musikalität in Erstaunen. Bereits Anfang der 90er Jahre debütierte er bei den Salzburger Festspielen; seitdem ist er in vielen Musikmetropolen und bei zahlreichen Festivals aufgetreten, u. a. gemeinsam mit Evgeni Kissin, Martha Argerich und Yuri Bashmet. Der Komponist Jörg Widmann widmete Nakariakov sein Werk Ad Absurdum, das der Trompeter 2006 mit dem Münchner Kammerorchester unter der Leitung von Christoph Poppen uraufführte. Mit dem Jazztrompeter Till Brönner verbindet Nakariakov eine enge und fruchtbare Künstlerfreundschaft, die sich bereits in erfolgreichen gemeinsamen Projekten niederschlug.

Begleitet wird Sergej Nakariakov von seiner langjährigen musikalischen Partnerin Maria Meerovitch. In St. Petersburg geboren, studierte sie am dortigen Konservatorium bei Anatol Ugorski. 1990 erhielt sie in Belgien ein Stipendium der Yehudi Menuhin Foundation. Nach dem Ende ihres Studiums, das sie mit Auszeichnung absolvierte, wurde sie vom königlichen Konservatorium in Antwerpen sofort als Dozentin übernommen. Im Rahmen ihrer Konzerttätigkeit gewann sie mehrere erste Preise bei renommierten internationalen Wettbewerben und trat in zahlreichen europäischen Musikmetropolen auf.

Osterkonzert

Konzert

  • Sonntag, 27.03.2016
  • 19 Uhr
  • Schinkel-Kirche

Eintritt
Preisgruppe I:
€ 22,- / ermäßigt € 18,-

Preisgruppe II:
€ 18,- / ermäßigt € 14,-

Vorverkauf

Für die Veranstaltungen
2020

präsentiert von kulturradio (rbb)

  • 6_rbb_Kultur