Jedermann reloaded

Schauspiel

von Philipp Hochmair nach Hugo von Hofmannsthal

Philipp Hochmair und Die Elektrohand Gottes

Tobias Herzz Hallbauer, Gitarre, Sampler
Jörg Schittkowski, Bassgitarre, Electronics, Theremin
Alwin Weber, Schlagzeug

Jedermann reloaded folgt weitgehend dem berühmten Mysterienspiel Hugo von Hofmannsthals. Und doch ist es etwas ganz anderes: eine atemberaubende Performance aus Schauspiel, Ekstase, Rock’n’Roll und Verwandlungskunst, der es zugleich gelingt, die tiefe Moralität nicht zu verlieren. Philipp Hochmair verwandelt das Mysterienspiel in ein Stück von heute. Dabei nehmen er und seine Mitstreiter das „reloaded“ im Titel ziemlich wörtlich: Sie haben den alten, „vermeintlich toten Text nachgeladen wie eine Waffe, um ihn dann abzufeuern“. Und so steht Hochmair mit der Band Die Elektrohand Gottes auf der Bühne und spielt, getrieben von Gitarrenriffs und experimentellen Sounds, alle Rollen. Vor allem ist er der Jedermann des 21. Jahrhunderts, ein beunruhigend vertrauter Zeitgenosse in der Pose des Rockstars, mit Zigarre und Bierflasche, Totenkopfgürtel und Kruzifixkette auf der nackten Brust, der in seiner unstillbaren Gier nach Geld, Liebe und Rausch verglüht.

Doch Philipp Hochmair verkörpert auch die Mutter, die Buhlschaft, seine „guten Taten“, den Glauben und den Tod. Ein paar Requisiten, Gesten, ein anderer Tonfall, eine bestimmte Haltung genügen, um aus dem Lebemann in Sekundenschnelle all die anderen Figuren des Stückes zu machen und ganz ohne Brüche dessen Ambivalenz zu illustrieren. Mit der Performance lässt Hochmair in einem Akt des Glühens den überbordenden Lebenshunger des Titelhelden auflodern.

Jedermann reloaded

Schauspiel

  • Sonntag, 25.03.2018
  • 18 Uhr
  • Großer Saal

Eintritt
€ 18,- / ermäßigt € 14,-

Vorverkauf

telefonisch unter
033476 600-750

  • 2_radioeins (rbb)