Erich Salomon

Ausstellung

Fotografien aus der politisch-gesellschaftlichen Welt (1928–1938)

 

 

Eine Ausstellung in Kooperation mit der Berlinischen Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

Im Jahr 1928 beginnt die Berliner Illustrirte Zeitung, ungewöhnlich lebendige Schnappschüsse von den Mächtigen der Welt zu veröffentlichen. Politiker, die bis dahin immer mit ernsten Mienen portraitiert worden waren, erscheinen plötzlich als menschliche Wesen, die Witze machen, dösen und beim Essen plaudern. Verantwortlich für diese kleine Revolution ist der Fotograf Erich Salomon. Seine Bilder werden bald in der ganzen Welt publiziert, die Berufsbezeichnung „Bildjournalist“ wird etabliert.
Erich Salomons diskretes Vorgehen ist der Schlüssel zu diesen ungewöhnlichen Aufnahmen: Seine Bilder von Sitzungen politischer oder gesellschaftlicher Gruppen geben Einblicke in bislang eher verborgene Räume, in denen Macht ausbalanciert und Entscheidungen getroffen werden. Dennoch erscheint sein fotografischer Blick nie aufdringlich.
Die Welt der Oper, des Sinfoniekonzertes und des Theaters, zu der Erich Salomon durch seine großbürgerliche Herkunft einen selbstverständlichen Zugang hat, wird zu einem beliebten Motiv, vor allem die Arbeit der Dirigenten; berühmt geworden sind ausdruckstarke Bilder von Wilhelm Furtwängler und Willem Mengelberg. Gleichzeitig wird das Reisen zur Begleiterscheinung des beruflichen Alltags. Besonders seine Bilder aus den USA, die dieses fremde Land mit seinen eigenen Regeln und Wertverständnissen in Form einer sachlichen Berichterstattung zu verstehen suchen, beeindrucken.
Die Ausstellung in Neuhardenberg zeigt Fotografien Erich Salomons der Jahre 1928 bis 1938 aus den Beständen der Berlinischen Galerie. Präsentiert werden die Werkkomplexe Gerichtsfotografien, Bilder aus der Weimarer Republik, Internationale Konferenzen, Unterwegs in Europa und den USA sowie Aus Kunst und Wissenschaft.

Erich Salomon

Ausstellung

  • Samstag, 05.05.2018 –
    Sonntag, 17.06.2018
  • Ausstellungshalle

dienstags bis sonntags sowie an Feiertagen 10–18 Uhr
(an Tagen mit Veranstaltung bis zu deren Beginn)

Eintritt
€ 5,- / ermäßigt € 3,-

Eröffnung
Sa, 5. 5., 16 Uhr

 

Vorverkauf

telefonisch unter
033476 600-750

  • 1_Sparkassen-Kulturfonds
  • 6_Inforadio (rbb)
  • 3_tip Berlin
  • 7_Berliner Morgenpost