Der wiedergefundene Freund

Lesung

Manfred Zapatka liest Fred Uhlman

aus dem Englischen von Felix Berner

 

eingerichtet
von Gerhard Ahrens

Zwei 16-jährige Jungen besuchen dieselbe exklusive Schule in Stuttgart. Der eine, Hans Schwarz, ist Arztsohn, der andere, Konradin von Hohenfels, entstammt einer reichen Adelsfamilie. Zwischen den beiden entspinnt sich eine innige Freundschaft, die auf einem tiefen, magischen Einverständnis beruht. Bis ein Jahr später die Beziehung zerbricht. Die Geschichte spielt in Deutschland. Es ist das Jahr 1933 …

Die bewegende Erzählung erforscht mit großer Zartheit und suggestiver Kraft die Gesetze der Freundschaft, die Widrigkeiten, die ihr gefährlich werden und sie zerstören können, sowie jene anderen Kräfte, die unzerstörbar Trennung, Enttäuschung, Verzweiflung und sogar den Tod überdauern.

Fred Uhlman, 1901 in eine mittelständische jüdische Familie in Stuttgart geboren, war aktives Mitglied der SPD und mit Kurt Schumacher befreundet. 1933 flüchtete er nach Frankreich, rettete Oskar Kokoschka und John Heartfield aus dem besetzten Prag und traf im Internierungslager mit Kurt Schwitters zusammen. Uhlman lebte später als Maler und Schriftsteller in Paris, Spanien und England. Seine Autobiographie The Making of an Englishman und sein Bestseller Der wiedergefundene Freund machten ihn weltbekannt. 1985 starb Fred Uhlman im Londoner Exil.

Manfred Zapatka ist an nahezu allen namhaften Bühnen aufgetreten, u. a. am Staatstheater Stuttgart unter Claus Peymann, am Schauspiel Frankfurt unter Adolf Dresen und an den Münchner Kammerspielen unter Dieter Dorn. Derzeit ist er am Münchner Residenztheater engagiert. Rollen in Fernsehserien wie Tatort oder Kriminaldauerdienst machten ihn weithin bekannt. Herausragend war seine Darstellung des Altkanzlers Helmut Schmidt in Heinrich Breloers Doku-Drama Todesspiel. Für seine dreistündige Rede als Heinrich Himmler in Romuald Kamakars Das Himmler-Projekt erhielt Zapatka 2002 den Grimme-Preis in Gold.

Der wiedergefundene Freund

Lesung

  • Samstag, 05.11.2016
  • 17 Uhr
  • Großer Saal

Eintritt
€ 15,- / ermäßigt € 11,-

Vorverkauf

Für die Veranstaltungen
2020