Das unbekannte Meisterwerk

Lesung

Ulrich Noethen liest Honoré de Balzac

eingerichtet von  Gerhard Ahrens

anlässlich der Frankfurter Allgemeine
Konferenz 2017

„Es ist nicht die Aufgabe der Kunst, die Natur zu kopieren, sondern sie auszudrücken. Du bist kein gemeiner Abschreiber, sondern ein Dichter.“ Frenhofer in Das unbekannte Meisterwerk

Honoré de Balzacs berühmte Novelle aus dem Romanzyklus Die menschliche Komödie führt in das Paris am Beginn des 17. Jahrhunderts und in den ästhetischen Streit zwischen der romantischen und der akademischen Schule des 19. Jahrhunderts. Sie ist zugleich Spiegel kontrovers gegeneinander gestellter kunsttheoretischer Glaubensbekenntnisse und eine große Liebesgeschichte. Balzac gibt darin in der ihm eigenen Meisterschaft – reizvoll im Kontrast der Stimmungen, vollendet in künstlerischer Form – eindrucksvoll Bericht vom Glanz und Elend des Malers Frenhofer, dessen verzehrende, selbstzerstörende Hingabe an sein künstlerisches Idol in den Abgrund führt. Seit ihrem ersten Erscheinen im Jahr 1831 ist die fantastische Künstlergeschichte Gegenstand der Inspiration für Künstler und Kunsttheoretiker, davon zeugen unter anderem Pablo Picassos verschiedenartige Illustrationen und Jacques Rivettes Verfilmung Die schöne Querulantin. Die Novelle befeuert immer wieder die Debatten über die Darstellbarkeit des Undarstellbaren.

In das von Honoré de Balzac aufgeschlagene Universum entführt mit Ulrich Noethen einer der Großen seines Fachs, der für seine Wandlungsfähigkeit und äußerste Präzision bekannt ist und immer wieder Gast auf Schloss Neuhardenberg ist (s. hier).

Das unbekannte Meisterwerk

Lesung

  • Samstag, 02.12.2017
  • 15.30 Uhr
  • Großer Saal

Eintritt
€ 15,- / ermäßigt: € 11,-

Vorverkauf

Für die Veranstaltungen
2020