Babylon

Lesung

von Yasmina Reza
gelesen von Caroline Peters und Martin Wuttke

deutsch von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel
eingerichtet von Gerhard Ahrens

Schauplatz des Romans Babylon der französischen Erfolgsautorin Yasmina Reza ist eine gutbürgerliche Wohnung in Deuil-l‘Alouette im 17. Arrondissement von Paris. Elisabeth und Pierre haben ein Dutzend Gäste geladen. Unter diesen sind die Manoscrivis, ein latent miteinander im Streit liegendes Ehepaar, das nur die gemeinsame Sorge um den nierenkranken Kater Eduardo noch beieinander hält. Man trinkt also, scherzt und plaudert ausgelassen. Bis die Rede auf die artgerechte Haltung von Bio-Hühnern kommt – und zwischen den Manoscrivis ein handfester Streit entbrennt, der, kurz nachdem die kleine Gesellschaft sich aufgelöst hat, mit dem Tod von Lydie Manoscrivi endet. Jean-Lino erwürgt seine Frau im Affekt – und was folgt, ist die grandiose Beschreibung einer versuchten Leichenbeseitigung, in deren Verlauf Reza zeigt, wie banal und nichtssagend der Tod der eigenen Frau im Verhältnis zu den Nierenproblemen eines geliebten Katers sein kann.

Yasmina Reza begibt sich – wie so oft – in die Welt der gehobenen Pariser Mittelschicht, die sie schonungslos, überaus komisch, aber immer auch im Blick auf die abgründige Finsternis in den Beziehungen und die tiefe Verlogenheit ihrer bürgerlichen Protagonisten demaskiert. Wie auf einem Seziertisch wird das bittere Klein-Klein menschlicher Verirrungen und Verfehlungen vorexerziert, das hinter einer würdevoll zur Schau getragenen Fassade zum Vorschein kommt, wenn plötzlich jemand das alles nicht mehr erträgt, die Kontrolle verliert und sich Dinge ereignen, für die diese Fassade kein angemessenes Handlungsmuster bereithält.

In szenisch-lebendiger Lesung spielen Caroline Peters und Martin Wuttke verzweifelte Varianten einer grotesken Leichenentsorgung durch, die schon wegen der kriminellen Ahnungslosigkeit der Protagonisten zum Scheitern verurteilt sein muss.

Babylon

Lesung

  • Samstag, 06.04.2019
  • 17 Uhr
  • Großer Saal

Eintritt

€ 16,- / ermäßigt € 12,-

Eine Produktion der Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg

Vorverkauf

für die Veranstaltungen 2019

  • 5_radioeins (rbb)