Die Stiftung Schloss Neuhardenberg trauert um ihr langjähriges Kuratoriumsmitglied Prof. Dr. Christoph Stölzl


Seit 2015 begleitete der Historiker, Politiker, Hochschullehrer und zuletzt von 2010 bis 2022 Präsident der Weimarer Hochschule für Musik FRANZ LISZT die Stiftung Schloss Neuhardenberg mit seinen ebenso klugen wie sensiblen Anregungen, Hinweisen und Kommentaren. Seine Anteilnahme an der Arbeit der Stiftung speiste sich aus Sympathie und Einverständnis; sein Engagement galt der Sache einer fundierten und breit gefächerten Kulturarbeit, die er sowohl schätzte als auch immer wieder neu einforderte und selbst entschieden unterstützte.

Am 27. November des vergangenen Jahres hielt Christoph Stölzl in der Neuhardenberger Schinkel-Kirche eine vielbeachtete Rede über Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Reform. Sein unerschütterliches Vertrauen in die Fähigkeit moderner Demokratien zu Wandel, Anpassung und Selbstgestaltung veranlasste ihn trotz des Scheiterns vieler Reformansätze in der Vergangenheit und selbst angesichts der Dramatik aktueller Entwicklungen, uns alle zu Entschlossenheit und Zuversicht zu ermuntern und notwendige Reformen unverzagt anzugehen.

Tatkraft, Unermüdlichkeit und aufrichtige Zugewandtheit: mit diesen Eigenschaften war Christoph Stölzl seinen Mitmenschen ein hoch angesehener und geschätzter Zeitgenosse. Wer das Glück hatte, Zeit mit ihm zu verbringen, lernte sein enzyklopädisches Wissen und seine zutiefst menschliche Lebensklugheit kennen; beides teilte er bereitwillig und uneitel. Zugleich war er ein aufmerksamer Zuhörer, der eine gute Sache stets zu erkennen, zu würdigen und wo immer möglich zu befördern wusste.

Am 10. Januar ist Christoph Stölzl überraschend verstorben. Wir gedenken seiner mit tiefer Dankbarkeit, Zuneigung und Trauer. Sein Tod ist für uns alle ein unersetzlicher Verlust.
Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.

Dr. Heike Kramer
und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Schloss Neuhardenberg

 Berlin / Neuhardenberg, im Januar 2023