Luthers Glaube. Briefe an einen Freund

Lesung

Martina Gedeck liest Ricarda Huch

eingerichtet von Gerhard Ahrens

Über die Frage, was nun Martin Luthers Glaube gewesen sein mag, wird im 500. Jahr seines Wittenberger Thesenanschlags viel gesprochen und nachgedacht werden. Ricarda Huch hat sich damit schon vor mehr als einhundert Jahren in ihrer 1914 entstandenen Schrift Luthers Glaube. Briefe an einen Freund auseinandergesetzt.

Thomas Mann verlieh ihr das Attribut „einer wunderbar artikulierten Herrscherin im Reich des Bewussten“. Dem zweifelhaften Kompliment des Theologen Ernst Troeltsch wird man allerdings kaum beipflichten wollen, wenn er 1916 in einer Rezension zu Ricarda Huchs Schrift notiert: „Das Wesentliche an Luthers Glaube ist vollkommen echt und tief empfunden; aber die religiöse Vorstellungs- und Ideenwelt Luthers ist mit der ganzen Unverantwortlichkeit, die schöne Frauen gegenüber dem Realen empfinden, umgedeutet und missverstanden.“

Die Stiftung Schloss Neuhardenberg rechnet es sich zur Ehre an, dass Martina Gedeck mit diesem großen Text die Lesungssaison auf Schloss Neuhardenberg eröffnet. Immer wieder war diese wunderbare Schauspielerin in den vergangenen Jahren auf Schloss Neuhardenberg zu erleben, mit Texten von Tanja Blixen, mit dem Briefwechsel zwischen Albert Einstein und Milena Maric, mit Liebesgedichten von Johann Wolfgang von Goethe. Und wer sie hier nicht zu sehen bekam, der hat sie sicher auf der Leinwand bewundert, allesamt große Kinoarbeiten, für die Martina Gedeck unter anderem mit dem Bayerischen Filmpreis, dem Berliner Bären, dem international actors award und der Goldenen Kamera ausgezeichnet wurde. Sterne hat es auch geregnet – einen Stern auf dem Berliner Boulevard der Stars und den vom Heidelberger Max-Planck-Institut entdeckten Asteroiden (241475) Martinagedeck.

Luthers Glaube. Briefe an einen Freund

Lesung

  • Samstag, 18.03.2017
  • 17 Uhr
  • Großer Saal

Eintritt
€ 15,- / ermäßigt € 11,-

Vorverkauf

telefonisch unter
033476 600-750